In dieser Anleitung wird gezeigt, wie die Alarmeinstellungen für HiKam S6 / HiKam A7 2. Generation funktionieren.


Manche Features können wir leider bei der HiKam S5, HiKam Q7 und HiKam A7 1. Generation nicht anbieten, deshalb zeigen wir diese Anleitung getrennt von der der 1. Generation an.


Zu den Alarmeinstellungen für HiKam S5, HiKam Q7 und HiKam A7 1. Generation, bitte hier klicken:

https://support.hikam.de/de/support/solutions/articles/16000006716



HiKam Offizielle Seite.

https://www.hikam.de/


HiKam Stammkunden Anmelden:

https://www.hikam.de/nl

Nach der Anmeldung bekommen Sie:
+ Amazon Rabatt-Code für Ihre nächste Bestllung;
+ Eine kostenlose Testprodukte mit etwas Glück;
+ 50Euro Amazon Gutenschein mit etwas Glück;

Inhaltsverzeichnis

1. Alarm-Hauptschalter

2. Alarm Push

3. Alarm Email

4. 6-Sekunden-Vorschauvideo und Videoaufnahmen

5. Live-Video bei Alarm (Android)

6. Alarmauslöser:Bewegungsdetektion, Personendetektion, Externe 433MHz Funk-Sensoren

7. Fehlalarm mit Alarmbereiche reduzieren


1. Alarm-Hauptschalter 

Mit diesem Schalter können Sie den gesamten Alarm ein- und ausschalten. Die anderen Alarm-Einstellungen bleiben dabei unverändert. 


Alarm eingeschaltet:
























Alarm ausgeschaltet: 
























Hier ist der Alarmzustand nicht aufrufbar. Das kann bedeuten, dass z.B. die Kamera offline, das Kamera-Passwort falsch oder aber der Kamerazustand noch nicht aktualisiert ist (warten Sie bitte 3-5 Sekunden und versuchen Sie dann noch einmal, die Verbindung mit der Kamera herzustellen)

























2. Alarm-Push


Nachdem Alarm ausgelöst worden ist, schickt die Kamera in Echtzeit eine Meldung (Alarm Push-Notifikation) an das Smartphone. Das Smartphone muss eine Internetverbindung haben, um die Meldung zu erhalten.


Damit die Alarm Push-Notifikation richtig funktioniert, muss eine Alarm-E-Mail konfiguriert sein.


Zwei Minuten, nachdem das Smartphone in Ruhezustand (Display ausgeschaltet) ist, bekommt man maximal eine Alarm-Push-Notifikation pro Minute.


 


 

Durch Ein- und Ausschalten des „Alarm Push“, wird die „Alarm-Push-ID“ automatisch eingetragen bzw. gelöscht.

        























Zur Information: die Alarm-Push-ID ist derBenutzename, der unter Einstellung -> Mein Konto -> Benutzername  zu finden ist.

 


  





















Falls Sie zu viele Alarmmeldungen auf Ihrem Smartphone empfangen, so dass Sie sich davon gestört fühlen, ist es zu empfehlen, den „Alarm Push“ abzuschalten.


„Alarm-Email“ und „Speichern auf SD-Karte“ funktionieren weiterhin, auch bei abgeschaltetem „Alarm-Push“.



3. Alarm-Email:


Hier geben Sie die Email-Adresse ein, auf die Sie die Alarm-Emails empfangen möchten. Sobald ein Alarm ausgelöst wird, schickt die Kamera ein Email mit 3 Bildern an diese Email-Adresse. Um das Email-Account nicht zu blockieren, wird maximal ein Email pro Minute verschickt.


Bei der Email-Adresse sind maximal 30 Zeichen erlaubt, z.B. 12345678901234567890123456@gmx.de wäre ungültig, weil sie zu lang ist.



Bitte prüfen Sie nach, ob die Emails evtl. im Spam-Ordner landen.


Bitte den Absender alert@hikam.de in die Kontaktliste aufnehmen und bitte die Emails vom Spam in dem Email-Eingang verschieben, damit Sie die Alarm-Emails von uns immer zuverlässig erhalten.



4. 6-Sekunden-Vorschauvideo und Videoaufnahmen


Die Kamera kann Videos auf die Micro-SD-Karte speichern, wenn Alarm ausgelöst wurde. Dazu wird eine Micro-SD-Karte benötigt.


1. Anforderung an Micro-SD-Karten: Klasse 10; Größe 16GB- 128GB, FAT32 Format. Die Micro-SD-Karte ist nicht im Lieferumfang enthalten.

2. Bei der HiKam S6 und A7 2.Generation stecken Sie die Micro-SD Karte einfach in die Kamera. Sie müssen die Karte soweit einstecken, bis Sie ein leises „Klick“ hören. 

Nachdem Sie die Karte eingesteckt haben, starten Sie die Kamera bitte einmal neu, indem Sie sie kurz stromlos machen.




Bei HiKam A7 2.Generation achten Sie bitte darauf, dass der schwarze Gummiring korrekt wieder eingepasst wird, wenn Sie die Kamera wieder schließen, damit die Kamera wasserdicht bleibt.


3. Die SD Karte müssen Sie evtl. über die App formatieren, bevor Sie sie benutzen können: "Meine Kamera" -> "Einstellungen" -> "Speicher- Einstellungen" -> "SD-Karte formatieren"

 























Es gibt zwei Arten von Videos: 6-Sekunden Vorschauvideo und vollständige Videoaufnahmen (1, 2 oder 3 Minuten).


6-Sekunden Vorschauvideo

Sie finden sie in Meine Kamera -> Alarmprotokolle

   























Eigenschaften des 6-Sekunden-Vorschauvideo:

  1. Das Vorschauvideo wird immer auf die SD Karte gespeichert, sobald Alarm aktiviert ist - unabhängig davon, ob "Videoaufnahmen" aktiviert ist oder nicht.
  2. Erst wenn man auf das Vorschauvideo klickt, um es abzuspielen, wird das Video auf das Smartphone übertragen und im Smartphone gespeichert.  Es bleibt im Smartphone gespeichert, auch wenn die HiKam Kamera offline ist.
  3. Jedes Vorschauvideo beträgt ca. 6 Sekunden, ist ca. 1MB groß. 
  4. Maximal 300 Vorschauvideos können auf dem Smartphone gespeichert werden, danach wird das älteste Video überschrieben.


Wenn keine SD-Karte in der Kamera vorhanden ist oder wenn die Netzwerkverbindung schlecht ist, wird nur ein Piktogramm in der Alarmliste angezeigt:



Vollständige Videoaufnahmen

Videoaufnahmen kann man hier aktivieren: Einstellungen -> Aufnahmeeinstellungen -> Alarmaufnahme.


Hier können Sie einstellen, ob die Kamera bei Alarm 1-, 2- oder 3 Minuten-Videos aufnimmt.

  














Die aufgenommenen Videos kann man über die App abspielen:

Bitte Datum und Uhrzeit bei Meine Kamera -> Einstellung ->  Datum und Uhrzeit prüfen, ob "Zeitzone" und "Uhrzeit" korrekt ist, sonst kann es sein, dass nicht Video aufgelistet werden können.
























Eigenschaften der vollständigen Videoaufnahmen

  1. Das aufgenommene Video braucht ca. 5 MB pro Minute. Auf eine 8GB Micro-SD Karte können Sie, falls Sie 1 Min. pro Alarm aufnehmen, bis zu 1600 Ereignisse speichern.
  2. Die Kamera schreibt die Micro-SD Karte voll und überschreibt danach die alten Videos, quasi im Loop-Modus.
  3. Die Videos lassen sich nicht einzeln löschen, weil sonst sogenannte „Fragmente“ entsteht, was die weiteren Aufnahmen verlangsamt. Die Videos kann man via App über „Formatieren“ komplett löschen.
  4. Die Videos werden NICHT auf Smartphone gespeichert. Wenn die Kamera offline ist, sind die vollständigen Videoaufnahmen auch nicht zu erreichen.


Die Videoaufnahmen kann man mit der HiKam PC Software herunterladen, anschauen und konvertieren. 


Zur Information:

Sie können die Aufnahmen manuell starten. Sobald der „Aufnahme Schalter“ auf grün eingeschaltet ist, nimmt die Kamera auf, Videos werden auf der Micro-SD Karte in der Kamera gespeichert.




5. Live-Video bei Alarm (Android):


Auf Android-Smartphones kann man die Option "Live-Video bei Alarm" aktivieren, damit schaltet die App das Live-Video automatisch ein, sobald Alarm ausgelöst ist (Alarm Push muss aktiviert sein).


In diesem Fall verzichtet das Smartphone auf "Alarm-Ton" und "Vibration" - nur das Live-Video wird eingeschaltet.


 




6. Alarmauslöser:


HiKam Kamera hat drei unterschiedliche Auslösemechanismen für Alarm im Programm:

  • Bewegungsdetektor mit Bildabgleich: gilt für alle HiKam Kameras
  • Personendetektion: gilt für HiKam S6 und HiKam A7 2.Generation
  • Externe 433MHz Funk-Sensoren: gilt für HiKam A7 1. Generation und 2. Generation (erfordert Zubehör: PIR-Sensor und/oder Türschalter)


Bewegungsdetektion:

Die Idee, Bilder abzugleichen, ist sehr einfach umzusetzen und überschaubar: Die Kamera nimmt ununterbrochen Bilder auf und vergleicht sie miteinander. Kommt nun beispielsweise ein Mensch oder ein Auto ins Bild, löst das Alarm aus. 

… zum Beispiel hier: Der Transporter im Bild unten wird bemerkt. Alarm wird ausgelöst.


schatt

ABER: Die Kamera löst oft auch Fehlalarm aus, etwa wegen schwankender Bäume, Schatten, ein- oder ausgeschaltetem Licht… 

zum Beispiel hier: Die Wolken lösen Fehlalarm aus:



Grund: Die Kamera erkennt zwar den Unterschied zwischen den Bildern; sie kann aber nicht unterscheiden, ob es sich um Wolken oder eben um Einbrecher handelt. 


So schalten Sie Bewegungsdetektion ein oder aus, die Empfindlichkeit lässt sich auch anpassen:























Falls zu viele Alarm-Meldungen auf Ihr Smartphone kommen, so dass Sie davon gestört fühlen, ist zu empfehlen, den „Alarm Push“ abzuschalten. „Alarm Email“ und „Videoaufnahmen“ funktionieren weiterhin bei abgeschaltetem „Alarm Push“. 

Wenn Alarm ausgelöst wird, schickt die Kamera Bilder an Ihre Email Adresse und speichert die Videos auf die SD Karte, ohne Sie zu stören.


Personendetektion:

Sie können Ihre HiKam S6 oder HiKam A7 ganz einfach so einstellen, dass Sie ausschließlich dann Benachrichtigungen erhalten, wenn eine Person erkannt wurde. Fehlalarme, z.B. durch sich bewegende Äste oder Haustiere, können so vermieden werden.

http://blog.hikam.de/mit-personenerkennung-fehlalarme-vermeiden/


Externe 433MHz Funk-Sensoren

Die externen Wireless-Sensoren können als Zubehör auf Amazon bezogen werden:


http://www.amazon.de/dp/B00ZYQTHJU


Outdoor Modell:

https://www.amazon.de/dp/B077CTZYFB



Die Anleitung dazu finden Sie hier:


https://dl.hikam.de/HiKam_DoorLock_BI.pdf


https://dl.hikam.de/HiKam_PIR_BI.pdf


7. Fehlalarm mit Alarmbereichen reduzieren                                                        

Mit der Funktion „Alarmbereiche“ können Sie bestimmte Bereiche im Sichtfeld Ihrer Kamera festlegen, die für Sie interessant sind. Sie werden benachrichtigt, wenn sich dort etwas bewegt, sodass die Alarme spezifischer und sinnvoller sind. Sie können bis zu drei Bereiche pro Kamera einstellen.


Hier Weiterlesen